Samstag, 17. Juni 2017

c't uplink 17.5: Drucker mit Tintentanks, EU-Roaming-Freiheit, 3D Drucker unter 200 Euro


c't uplink 17.5: Drucker mit Tintentanks, EU-Roaming-Freiheit, 3D Drucker unter 200 Euro

17.06.2017 09:02 Uhr Martin Holland

Diese Woche widmen wir uns noch einmal Druckern, diesmal machen die aber, was sie sollen. Mit den einen lässt sich an der Tinte sparen, mit dem anderen beim 3D-Druck. Außerdem blicken wir auf das Ende der Roamingkosten in der EU.

Diese Woche dreht sich im Podcast aus Nerdistan schon wieder alles um Drucker. Allerdings um solche, die keine bösen kleinen Punkte aufs Papier drucken. Rudi Opitz hat Tintenstrahldrucker dabei, die nicht mit Patronen, sondern großen Tintentanks drucken. Die Drucker sind teuer, aber die Ersparnisse bei der Tinte sind erstaunlich.

Johannes Merkert zeigt uns indes den 3D-Drucker Tivo Tarantula, der für unter 200 Euro als Selbstbau-Set zu haben ist. Leider geht der Druck in der Sendung etwas schief… Urs Mansmann erklärt uns außerdem die neue Freiheit beim EU-Roaming. Muss ich jetzt wirklich nicht mehr draufzahlen, wenn ich mit meinem Handy im Ausland surfe? Urs erklärt die Details.

Mit dabei: Rudolf Opitz, Urs Mansmann, Fabian Scherschel und Johannes Merkert

Die c't 13/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android.

Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink. (mho)



from heise online News http://ift.tt/2slzpBa
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen